Wenn Sie Ihre neue Küche einräumen, sollten Sie vor allem auf Funktionalität achten. Damit die Laufwege möglichst kurz sind und Sie alles griffbereit haben, orientieren Sie sich an den Küchenzonen. Aus funktionalen Aspekten wird die Küche nämlich in 5 Zonen eingeteilt, die den Haupttätigkeiten entsprechen:

  • Zone Bevorraten (Lebensmittel / Verbrauchsgüter)
  • Zone Aufbewahren (Gebrauchsgüter)
  • Zone Vorbereiten
  • Zone Zubereiten und Kochen
  • Zone Reinigen und Entsorgen

Wenn Sie sich an die Zoneneinteilung halten, haben Sie bereits die erste grobe Sortierung. Lebensmittel gehören idealerweise in die Bevorratungszone, Gebrauchsgüter wie Besteck und Geschirr in die Aufbewahrungszone. In die Vorbereitungszone gehören beispielsweise Schneidbretter, Schüsseln und Messer, Kochtöpfe finden hingegen in der Kochzone Platz. In der letzten Zone lagern Sie insbesondere Reinigungsmittel.

Küche richtig einräumen – Tipps für die Feinsortierung

Wenn es an die Feinsortierung geht, gibt es zwei Grundregeln:

  1. Häufig Gebrauchtes gehört nach vorne.
  2. Schweres gehört in die unteren Fächer.

Mit diesen zwei einfachen Grundregeln können Sie die Funktionalität auch bei der Feinsortierung sicherstellen. Alles, was Sie häufig in der jeweiligen Küchenzone benötigen, räumen Sie in den Fächern und Schubladen nach vorne. So brauchen Sie nicht lange danach suchen und müssen nicht erst den halben Schrank ausräumen. Räumen Sie die häufig gebrauchten Gegenstände außerdem in die Fächer, die dem Zonenmittelpunkt am nächsten sind. Das heißt: Bei den Unterschränken in die oberen Fächer, damit Sie sich nicht jedes Mal tief bücken müssen. Bei den Hängeschränken in die unteren Fächer, damit Sie sich nicht so sehr strecken oder gar auf einen Hocker klettern müssen.

Die zweite Grundregel berücksichtigt nicht nur die Funktionalität, sondern auch den Sicherheitsgedanken. Schwere Gegenstände über Kopf herunterzuheben, beinhaltet immer ein gewisses Verletzungsrisiko. Insbesondere ältere Menschen sollten sich diese zweite Regel für das Küche Einräumen unbedingt zu Herzen nehmen. Lässt es sich aus Platz-Gründen nicht konsequent umsetzen, sorgen Sie zumindest mit einem stabilen Tritt oder einer Leiter für Sicherheit.

Damit Sie sich gut zurechtfinden, achten Sie beim Küche Einräumen außerdem auf Ordnung und Übersichtlichkeit. Clevere Innenausstattung für Küchenschränke wie Tellerhalter, Besteckkästen und Gewürzeinsätze helfen dabei eine Grund-Ordnung einzuhalten. Besteht diese, brauchen Sie die Küchenschränke auch seltener aufzuräumen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here