• Weinklima-, Weintemperier- oder Weinkühlschrank – was sind die Unterschiede?
  • Bauformen und Ausstattung
  • Immer die perfekte Temperatur
  • Ist ein Weinkühlschrank oder ein Weinklimaschrank sinnvoll?

Ein Weinklima- oder Weinkühlschrank ist das ideale E-Gerät für Liebhaber edler Tropfen. Dort können Hobby-Sommeliers Ihre Weine auf die richtige Serviertemperatur bringen oder langfristig lagern und sogar reifen lassen. Denn die Geräte bieten nicht nur verschiedene Temperaturzonen für Weiß- und Rotweine. Sie können auch ein optimales Klima wie in einem Weinkeller schaffen, indem sie für eine konstante Temperatur und permanente Frischluftzufuhr sorgen.

Weinklima-, Weintemperier- oder Weinkühlschrank – was sind die Unterschiede?

Weinklima-, Weintemperier- und Weinkühlschränke sind spezielle Elektrogeräte, die sich zur kurzfristigen oder langfristigen Lagerung von Weinen eignen. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Begriffe Weinklimaschrank, Weintemperier- und Weinkühlschrank sehr oft synonym verwendet. Vielen Laien ist der Begriff Weinkühlschrank am gebräuchlichsten, da er am einfachsten zu verstehen ist. Der Fachmann hingegen unterscheidet deutlich zwischen den Begriffen, da sie unterschiedliche Geräte bezeichnen.

Weinklimaschrank Weintemperierschrank Weinkühlschrank
Eine oder mehrere Klimazonen

Mehrere Temperierzonen für unterschiedlichste Weinsorten von gereiftem Rotwein (bis 18° C) bis zum Champagner (5-7° C)

Verfügt meist nur über eine Kühlzone, für die eine Temperatur zwischen 5° C und 20° C eingestellt werden kann. Viele Markengeräte sind aber auch mit zwei und mehr Temperierzonen für Rot- und Weißwein erhältlich.
Primär für die Lagerung des Weins Für die kurzfristige Lagerung von Weinen Für die kurzfristige Lagerung von Weinen
Zweck: langfristige Lagerung und Reifung Zweck: Weine auf die passende Serviertemperatur zu bringen Zweck: Weine auf die passende Serviertemperatur zu bringen
Teilweise als Kombi-Gerät mit zusätzlichen Temperaturzonen für die Serviertemperierung der Weine Es können gleichzeitig mehrere Weine auf unterschiedliche Serviertemperaturen gebracht werden. Ungeeignet für die langfristige Lagerung oder die Reifung der Weine. Je nach Ausstattung können einer oder mehrere Weine auf Temperatur gebracht werden.

 

Weintemperier- und Weinkühlschrank kann man auch in der Praxis relativ problemlos synonym verwenden. Sie dienen beide der kurzfristigen Lagerung, um Weine in näherer Zukunft bei optimaler Trinktemperatur genießen zu können. Aus diesem Grund besitzen die meisten dieser Geräte auch zwei und mehr Temperierzonen, um Rot- und Weißweine auf Temperatur bringen zu können.

Einen Weinklimaschrank kann man auch als Weinlagerschrank bezeichnen, wodurch seine Funktion noch einmal deutlicher wird. In diesem E-Gerät können Sie Weine über Jahre bei optimalen Bedingungen lagern. Es ersetzt den Weinkeller, indem es für eine konstante Luftfeuchtigkeit und dauerhafte Frischluftzufuhr sorgt. Ein Weinklimaschrank ist in der Regel hierfür mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet, und die Weine sind so gelagert, dass sie vor Vibrationen geschützt sind. Einige Weinkühl- bzw. Weintemperierschränke verfügen über eine ähnliche Ausstattung, was zur synonymen Verwendung in der Alltagssprache beiträgt.

Bauformen und Ausstattung

Um unterschiedlichen baulichen Gegebenheiten im Küchenraum sowie den individuellen Bedürfnissen des Besitzers gerecht zu werden, sind Weinklima- bzw. Weinkühlschränke in mehreren Bauformen sowie mit unterschiedlicher Ausstattung bei bekannten Markenherstellern erhältlich. Es gibt sowohl Einbaugeräte, die Sie in die Küchenzeile integrieren, als auch freistehende Modelle, die Sie beispielsweise im Wohn-Essbereich oder im Keller aufstellen können. Einbau- ebenso wie freistehende Geräte sind in unterschiedlichen Höhen und mit unterschiedlichem Fassungsvermögen zu haben – von kleinen Geräten, die nur für einige wenige Flaschen Platz bieten bis zu professionellen Geräten mit einer Kapazität für mehrere hundert Weinflaschen. In der Regel haben Weinklima- und Weinkühlschränke eine Tür, es gibt jedoch auch große Modelle mit Doppeltür. Einen Einbau-Weinkühl- oder -klimaschrank erhalten Sie außerdem in den Varianten integrierbar und unterbaufähig. Darüber hinaus können Sie sich auch für ein Weinkühlschrank-Komi-Gerät entscheiden. Kombigeräte gibt es zum Beispiel von Siemens. Diese bieten mehrere Temperierzonen, die separat regulierbar sind. Sie können die Kombi-Geräte aber auch zur langfristigen Weinlagerung mit einheitlicher Temperatur nutzen.

Mit ihrer Ausstattung bieten Weinklima- und Weinkühlschränke von Markenherstellern wie Siemens, Bosch oder Miele optimale Bedingungen für die Lagerung und/oder für die Temperierung. Sie verfügen meistens über

  • Glastüren mit UV-Filter, da Wein vor Sonnenlicht geschützt gelagert werden sollte
  • elektronische Temperaturregelung, um die Klima- bzw. Temperierzonen einfach zu steuern und zu überwachen
  • Frischluftzufuhr, um das Gerät zu be- und entlüften
  • Luftfeuchtigkeitskontrolle
  • Aktivkohlefilter, die Fremdgerüche neutralisieren
  • Regale oder Aufbewahrungsboxen, welche die Weinflaschen vor Erschütterung schützen und auch eine vibrationsfreie Entnahme einzelner Flaschen ermöglichen
  • teilweise flexible und/oder herausnehmbare Lagersysteme, z.B. FlexiFrame bei Miele  ist variabel, ausziehbar und beschriftbar; die Geräte der Premium-Reihe coolModul von Siemens sind frei planbar und können dank der verschiedenen Module individuell eingerichtet werden
  • bei hochwertigen Geräten gibt es meist eine Innenbeleuchtung, die sich beim Öffnen der Tür automatisch einschaltet und einen guten Überblick ermöglicht

Damit Sie Ihre edlen Weine auch ansprechend präsentieren können, überzeugen viele Weinklima- und Weinkühlschränke von Markenherstellern auch durch ein modernes, hochwertiges Design. Aluminium- oder Edelstahl-Gehäuse werden mit eleganten Glastüren kombiniert, elegante Akzente setzen Griffe und Regale aus Holz.

Immer die perfekte Temperatur

Weine müssen kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Für höchsten Trinkgenuss ist außerdem die Temperierung entscheidend, denn nur bei der jeweils optimalen Temperatur entfaltet sich der volle Geschmack eines Weins. Weinkühl- ebenso wie Weinklimaschränke verfügen daher immer mindestens über eine, jedoch meistens über mehrere individuell regulierbare Klima- bzw. Temperierzonen für Weine mit unterschiedlichen Anforderungen. So sind zum Beispiel die Weinlagerschränke der Siemens vinoThek mit zwei oder mehr getrennten Temperaturzonen für Rot- und Weißweine ausgestattet. Die Temperaturzonen können Sie unabhängig voneinander regulieren. Die Temperaturwahl ist bei vielen Marken-Geräten außerdem sehr breit und reicht beispielsweise von 5 °C bis 22 °C oder von 6 °C bis 18 °C.  Bei den Bosch Weintemperierschränken sorgt ein Innenventilator außerdem für eine dynamische Kühlung.

Ist ein Weinkühlschrank oder ein Weinklimaschrank sinnvoll?

Für Weinliebhaber sind die E-Geräte zur Lagerung von Weinen das Nonplusultra. Weinklimaschränke ersetzen den Weinkeller und schaffen optimale Bedingungen, um Rot- und Weißweine lange zu lagern oder sogar reifen zu lassen. Weinkühlschränke bieten mit ihren unterschiedlichen Temperierzonen die Möglichkeit, verschiedene Weine sowie auch Champagner und Perlweine jeweils auf die optimale Trinktemperatur zu bringen. Darüber hinaus können Sie mit den Geräten Ihre Weinschätze auch noch ansprechend präsentieren.

Welches Gerät für Sie sinnvoll ist, ist sehr stark nutzungs- und bedarfsabhängig. Dabei spielen Fragen eine Rolle wie:

  • Möchte ich Weine nur auf die richtige Temperatur bringen?
  • Möchte ich Weine auch lagern und reifen lassen?
  • Wie groß ist mein Lagerbedarf?
  • Wie viel Wein konsumiere ich?
  • Habe ich genug Platz für einen großen Schrank oder reicht er nur für ein Unterbau-Modell?

Wenn Sie Weine sowohl lagern als auch temperieren möchten, kann auch ein Kombi-Gerät für Sie ideal sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here