Unbewusst und unabsichtlich vergeudet man beim Geschirrspülen oder beim Waschen von Obst und Gemüse Wasser in der Küche. Mit hilfreichen Tricks und bewusstem Umgang mit dem Verbrauch können Sie in der Küche aber einiges an Wasser sparen. Das schont Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Wasser sparen beim Geschirrspüler

Der Wasserverbrauch beim Abwasch ist mit dem Geschirrspüler inzwischen wassersparender als von Hand. Pro Reinigungsvorgang verbrauchen aktuelle Geräte weniger Wasser, als wenn Sie die gleiche Menge Geschirr manuell spülen. Im Durchschnitt benötigen die Spülmaschinen nur noch 10 Liter pro Spülgang oder sogar weniger – abhängig von der Größe des Geräts. Allerdings kommt es trotzdem auf einen umsichtigen Umgang mit der Maschine an:

  • Stellen Sie den Geschirrspüler nur an, wenn er voll ist. Nur gefüllte Geräte arbeiten wirklich energieeffizient.
  • Räumen Sie das Geschirr umsichtig ein. Oftmals bekommt man noch mehr in die Maschine, als man denkt.
  • Spülen Sie nicht jedes Geschirrstück vorher ab. Bei modernen Geräten reicht es vollkommen, wenn Sie lediglich stark verschmutztes Geschirr von Hand vorspülen.
  • Nutzen Sie vorhandene Spar- oder Eco-Programme.
  • Vermeiden Sie Kurz- oder Schnellprogramme, weil diese in der Regel einen höheren Wasser- und Stromverbrauch haben, auch wenn sie den Reinigungsvorgang verkürzen.
  • Achten Sie beim Kauf eines Geschirrspülers auf die Energieeffizienzklasse. Auf dem offiziellen Energielabel ist auch der Wasserverbrauch angegeben.

Wasser sparen beim Abwasch

Sollten Sie keinen Geschirrspüler haben oder hin und wieder trotzdem von Hand spülen, können Sie mit den folgenden Tricks Wasser sparen:

  • Spülen Sie immer nur größere Mengen an Geschirr. Das Spülbecken müssen Sie auch bei kleineren Mengen volllaufen lassen. Sie verbrauchen also automatisch mehr Wasser, wenn Sie öfters kleinere Mengen spülen.
  • Vermeiden Sie es, jedes Teil einzeln abzuwaschen.
  • Wenn Sie mit klarem Wasser nachspülen, vermeiden Sie den Wasserhahn unnötig lange laufen zu lassen.
  • Ideal ist ein Doppel-Spülbecken, dann können Sie mehrere Geschirrstücke gleichzeitig abspülen.
  • Auch Obst und Gemüse sollten Sie nicht einzeln waschen. Sie sparen deutlich an Wasser, wenn Sie das Becken volllaufen lassen und dann alle Obst- oder Gemüsestücke gleichzeitig waschen.

Sparpotential an der Küchenarmatur

Beim Wasserhahn an der Küchenspüle lässt sich sehr einfach Wasser sparen, indem man auf eine reduzierte Abgabe achtet. Ältere Küchenarmaturen können Sie hierfür mit einem Luftsprudler ausstatten. Dieser vermischt den Wasserstrahl mit Luft, wodurch weniger Wasser abgeben wird. Mit einem Luftsprudler können Sie bis zu 30 Prozent an Wasser einsparen.

Mit einem Einhandmischer verbrauchen Sie grundsätzlich weniger Wasser, weil Sie hier schneller die gewünschte Temperatur einstellen können als bei einem Zweihandmischer. Sie können bis zu 50 Prozent einsparen, wenn Sie von Zweihand- auf Einhandmischer umrüsten. Einen tropfenden Wasserhahn sollten Sie schnellstmöglich reparieren oder austauschen. Selbst wenn er nur leicht tröpfelt, steigt dadurch der jährliche Wasserverbrauch um bis zu 800 Liter an.

Zusammenfassung

  • Geschirrspüler verbrauchen inzwischen deutlich weniger Wasser als der manuelle Abwasch.
  • Wichtig ist jedoch: Ein umsichtiger Umgang mit der Maschine. Nur volle Spülmaschinen sind wirklich energieeffizient.
  • Wenn Sie von Hand abwaschen, spülen Sie idealerweise nur größere Menge und vermeiden Sie es, das Wasser konstant laufen zu lassen.
  • Wenn Sie eine ältere Küchenarmatur haben, können Sie mithilfe eines Luftsprudlers Wasser sparen.
  • Bevorzugen Sie Einhandmischer als Küchenarmatur. Mit ihnen lässt sich die gewünschte Temperatur schneller einstellen.
  • Reparieren Sie einen tropfenden Wasserhahn schnellstmöglich. Er gehört zu den größten Wasserverschwendern in der Küche.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here