Der Kühlschrank ist der wichtigste Ort in Ihrer Küche, um Lebensmittel frisch zu halten. Deshalb kommt es hier besonders auf Hygiene an. Durch die verschiedenen Lebensmittel kommen aber zwangsläufig Bakterien und Keime hinein. Mit einer regelmäßigen Reinigung stellen Sie die notwendige Hygiene sicher und vermeiden, dass Schimmel oder unangenehme Gerüche im Kühlschrank entstehen.

Der beste Zeitpunkt, um Ihren Kühlschrank zu reinigen, ist vor dem Wocheneinkauf, wenn sich nur wenig Lebensmittel darin befinden. In der kalten Jahreszeit können Sie die übrigen verderblichen Lebensmittel während der Reinigung im Freien lagern. Aber setzen Sie diese dabei keinesfalls der direkten Sonneneinstrahlung aus. Wenn es draußen zu warm ist, wählen Sie einen möglichst kühlen Ort, zum Beispiel im Keller, oder verwenden Sie eine Kühlbox. Vielleicht hat ihr Nachbar vorübergehend auch noch etwas Platz in seinem Kühlschrank.

Bevor Sie mit der Reinigung loslegen, sollten Sie das Elektrogerät ausschalten und sicherheitshalber den Netzstecker ziehen. Ist der Innenraum stark vereist, empfiehlt es sich, vor der Reinigung den Kühlschrank abzutauen.

Was ist alles zu reinigen?

Einige Teile des Kühlschranks sollten Sie wirklich jedes Mal reinigen, einige brauchen Sie bei der Reinigung nur hin und wieder zu berücksichtigen.

Bei jeder Reinigung:

  • Alle Einlegeböden, Auszüge und Boxen herausnehmen und mit Spülmittel und warmem Wasser auswaschen. Bei einigen modernen Geräten sind die herausnehmbaren Teile auch spülmaschinengeeignet.
  • Den Innenraum mit einem geeigneten Reinigungsmittel und warmem Wasser gründlich auswaschen
  • Türdichtungen feucht abwischen.

Hin und wieder

  • Den Kühlschrank von der Wand wegziehen und das Metallgitter an der Rückseite absaugen.
  • Den Ablauf für das Kondenswasser reinigen. Dieser befindet sich an der Rückseite oder im Innenraum. Am einfachsten geht das mit Wattestäbchen, mit denen man auch in die Öffnung hineinkommt

Alle Teile, die Sie ab- oder ausgewaschen haben, sollten Sie danach sorgfältig abtrocknen oder trocknen lassen. Danach können Sie den Kühlschrank wieder anschließen und einräumen. Wie man die Lebensmittel richtig einräumt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Welche Putzmittel verwendet man am besten?

Sie können grundsätzlich fast jedes handelsübliche Spülmittel verwenden. Um unangenehme Gerüche und den typischen Kühlschrank-Geruch zu beseitigen, ist aber ein geruchsneutralisierender Reiniger zu empfehlen. Mit Natron oder Zitronensäure können Sie sich ein solches Putzmittel einfach selbst herstellen:

  • Mischen Sie zwei Esslöffel Natron mit einem Liter warmem Wasser.
  • Geben Sie zwei Esslöffel Zitronenkonzentrat in heißes Wasser.

Geeignete Reiniger und ihre Eigenschaften:

Spülmittel reinigend, fettlösend
Küchenfettschmutzlöser reinigend, fettlösend
Natron-Lösung reinigend, geruchsneutralisierend
Zitrone reinigend, antibakteriell

 

Ungeeignet sind:

  • Scharfe Reinigungsmittel
  • Scheuerschwämme
  • Essig

Scharfe Reiniger und Scheuerschwämme können im Innenraum des Kühlschranks Kratzer verursachen, in denen sich Keime festsetzen. Reizende Reinigungsmittel sind völlig ungeeignet, weil die Inhaltsstoffe im Kühlschrank verbleiben und auf die Lebensmittel übergehen könnten. Essig galt früher als sehr gutes Reinigungsmittel für Kühlschränke. Doch die Säure greift den Kunststoff an und macht auf Dauer die Dichtungen porös.

Tipp: Verwenden Sie nur vollständig saubere Spül-Lappen. Denn diese sind der perfekte Nährboden für Keime und Bakterien. Am besten nehmen Sie einen neuen Lappen, oder Sie geben den Lappen vorher zur Kochwäsche in die Waschmaschine.

Was tun bei Schimmel?

Bei regelmäßiger Reinigung sollte eigentlich kein Schimmel im Kühlschrank entstehen. Je älter das Modell ist, desto leichter können sich jedoch Pilze, Keime und Bakterien festsetzen. Anfällig für Schimmel sind insbesondere die Gummidichtungen in der Kühlschranktür. Das Problem: Jedes Mal, wenn man diese öffnet, kondensiert die feuchtwarme Raumluft an den kühleren Dichtungen. Die Feuchtigkeit sammelt sich in den Gummilamellen und bietet den optimalen Nährboden für Schimmelpilze. Sie sollten daher immer an die Dichtungen denken, wenn Sie Ihren Kühlschrank reinigen.

Schimmel kann sich aber auch an den schwer zugänglichen Stellen zwischen Einlegeböden und Rückwand bilden, weil hier ebenfalls Kondenswasser entsteht. Ein weiterer Schimmel-Hot-Spot: Der Überlaufabfluss, der das Kondenswasser auffangen soll.

Um Schimmel zu entfernen, verwenden Sie am besten hochprozentigen Isopropanol Alkohol. Als Alternative können Sie auch ausnahmsweise Essiglösung verwenden. Auf keinen Fall geeignet sind chemische Anti-Schimmel-Sprays. Rückstände und Ausdünstungen können sich mit den Nahrungsmitteln verbinden und stellen so ein Gesundheitsrisiko dar.

Die regelmäßige Reinigung ist das beste Mittel, um die Schimmelentstehung von vornherein zu verhindern. Außerdem sollten Sie verdorbene Lebensmittel sofort entfernen und öfters die Verfallsdaten der Lebensmittel im Kühlschrank überprüfen.

Was tun bei unangenehmen Gerüchen?

Unangenehme Gerüche können durch Lebensmittel mit starkem Eigengeruch wie Fisch oder Käse im Kühlschrank entstehen. Diese setzen sich nämlich in den Kunststoffteilen sowie den Gummidichtungen fest. Mit der Zeit entsteht außerdem der typische Kühlschrankgeruch.

Um Gerüche zu neutralisieren, eignen sich

  • Kaffeebohnen oder Kaffeepulver
  • Natron oder Backpulver
  • Zitronensaft oder Zitronenschale
  • Essig
  • Vanillestangen
  • ein halber Apfel
  • Kartoffelscheiben

Diese Lebensmittel binden Gerüche und können auch vorbeugend eingesetzt werden. Geben Sie eines dieser Hausmittel gegen unangenehme Gerüche einfach in ein Gefäß und stellen Sie dieses in den Kühlschrank. Denken Sie daran das Hausmittel immer wieder auszuwechseln.

Wie oft sollte man den Kühlschrank reinigen?

Wie oft Sie den Kühlschrank reinigen sollten, kann man nicht pauschal beantworten. Das hängt vor allem von Ihren Nutzungsgewohnheiten und dem Verschmutzungsgrad ab. Wichtig ist es, Schmutzablagerungen zu vermeiden und Schimmel vorzubeugen. Ein Richtwert ist eine Reinigung einmal pro Monat. Wenn Sie Lebensmittel sorgfältig aufbewahren, reicht es aber, wenn Sie den Kühlschrank alle 6 Wochen reinigen.

Zusammenfassung

  • Lagern Sie die Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank während der Reinigung an einem geeigneten Ort.
  • Ziehen Sie vor der Reinigung den Netzstecker und tauen Sie den Kühlschrank bei Bedarf vorher ab.
  • Reinigen Sie alle herausnehmbaren Teile sowie den Innenraum und die Dichtungen bei jeder Reinigung.
  • Verwenden Sie nur geeignete Reinigungsmittel.
  • Schimmel beseitigen Sie mit Alkohol oder einer Essiglösung.
  • Gegen unangenehme Gerüche helfen geruchsneutralisierende Hausmittel.
  • Reinigen Sie Ihren Kühlschrank am besten einmal pro Monat oder nach Bedarf häufiger.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here