Foto: Franz Peter Rudolf

Hin und wieder muss der Wasserhahn an der Spüle ausgetauscht werden, weil er unansehnlich geworden ist, kaputt ist oder nicht mehr zum Design der Einrichtung passt. Wir erklären Ihnen, wie Sie mit einigen guten Tipps selbst eine Küchenarmatur wechseln können.

Das sollten Sie vor dem Tausch der Armatur vorbereiten

  • Prüfen Sie zunächst, ob Sie eine Niederdruck- oder eine Hochdruck-Armatur einbauen müssen. Die Niederdruck-Variante kommt bei Wasserboilern und Warmwasserspeichern zum Einsatz. Man erkennt sie auch daran, dass sie mit drei Schläuchen angeschlossen ist. Die Hochdruck-Armatur wird hingegen verwendet, wenn das Warmwasser über die Zentralheizung oder einen Durchlauferhitzer kommt. Sie hat nur zwei Schläuche, einen für warmes und einen für kaltes Wasser.
  • Drehen Sie dann das Wasser ab – entweder direkt an den Eckventilen in der Wand unter der Spüle oder am Haupthahn, der sich in der Regel direkt vor dem Wasserzähler im Keller oder Hauswirtschaftsraum befindet. Lassen Sie dann das Restwasser, das sich noch in den Leitungen befindet, vollständig herauslaufen.
  • Legen Sie einige Lappen unter das Spülbecken oder stellen Sie einen Eimer darunter. Denn es kann immer sein, dass noch Restwasser herauslaufen, wenn Sie beginnen, die Küchenarmatur zu wechseln.

So gehen Sie vor, wenn Sie die Küchenarmatur wechseln

  • Schrauben Sie als erstes die Schläuche für Warm- und Kaltwasser von den Eckventilen bzw. den Zulaufleitungen mit Hilfe eines verstellbaren Schraubenschlüssels ab.
  • Lösen Sie dann ebenfalls mit dem Schraubenschlüssel die Halterung der Mischbatterie an der Unterseite des Spülbeckens und entfernen Sie die Ringmutter, die Halteplatte sowie die Befestigungsschraube. Sie können dann die Mischbatterie einfach nach oben wegziehen.
  • Falls Sie das Spülbecken nicht auch austauschen, nutzen Sie die Gelegenheit um die offenen Stellen gründlich zu reinigen. So leicht kommen Sie sonst nicht an diese ran.
  • Legen Sie dann den neuen Dichtungsring auf das vorgesehene Loch im Becken und führen Sie die neue Armatur mit samt der Befestigung sowie den Anschlussdurch das Loch.
  • Drehen Sie die Befestigung für die Küchenarmatur wieder unter der Spüle fest.
  • Wenn Sie eine Hochdruck-Armatur wechseln, befestigen Sie die beiden Schläuche an den Eckventilen oder den Zulaufleitungen.
  • Bei einer Niederdruck-Armatur sind die drei Anschlüsse markiert: Entweder mit A, B und C oder mit Blau, Rot und Weiß. Anschluss A bzw. Blau ist für das Kaltwasser und wird am Eckventil montiert. Anschluss C bzw. Rot ist für das Warmwasser und wird am Boilerausgang, der mit einem nach oben gerichteten Pfeil markiert ist, angeschlossen. Der dritte Anschluss (B oder weiß) ist für den Kaltwasserrücklauf und wird am Boilereingang, der mit einem nach unten gerichteten Pfeil markiert ist, angeschlossen.
  • Wenn Schläuche und Mischbatterien fest sitzen, prüfen Sie die Dichtigkeit, indem Sie das Wasser wieder aufdrehen und den Wasserhahn einige Minuten öffnen.

Zusammenfassung

Heimwerker können Armaturen in der Küche auch selbst recht einfach austauschen. Wichtig sind das passende Werkzeug sowie ein sorgsamer Austausch. Folgen Sie den oben beschriebenen Schritten und wenden Sie sich an einen Fachmann, wenn Sie unsicher sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here