Backofen reinigen - Tipps und Hausmittel

Ciao, hartnäckiger Schmutz: So reinigen Sie Ihren Backofen

Wer einen Ofen mit Selbstreinigungsfunktion besitzt, kann sich glücklich schätzen. Aber auch alle anderen müssen sich nicht ärgern. Denn Backofen, und Blech zu reinigen, ist gar nicht so mühsam, wie es auf den ersten Blick erscheint. Neben speziellen Reinigungssprays gibt es viele effektive Hausmittel. Hier zeigen wir Ihnen, welche das sind.

Putzen mit Backofensprays

Kochen und backen Sie regelmäßig? Da geht natürlich manchmal etwas daneben, sodass Sie Ihren Backofen reinigen müssen. Fettspritzer, Speisereste, Verkrustungen und Eingebranntes können Sie mit handelsüblichen Backofensprays entfernen. Sprühen Sie sie großzügig auf die Flecken und lassen Sie das Reinigungsmittel einige Minuten einwirken. Genaue Zeitangaben finden Sie auf der jeweiligen Flasche. Das Spray löst den Schmutz, sodass Sie ihn relativ einfach abwischen können. Diese Methode ist praktisch, meist aber nicht umweltfreundlich. Schließlich sind Sprays chemische Backofenreiniger und wirken mitunter sehr aggressiv.

Hausmittel als effektive Putzhilfe

Wer seinen Backofen lieber ohne Chemie reinigt, kann auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen. Damit schonen Sie einerseits Ihre Gesundheit und andererseits auch Ihren Geldbeutel. Schauen Sie in Ihren Vorratsschrank: Viele davon müssen Sie wahrscheinlich nicht einmal extra einkaufen.

Backpulver

Küchentipp Multitalent BackpulverBeim Backen nutzen Sie es häufig und selbst danach können Sie ein Päckchen davon noch sinnvoll verwenden. Besonders bei hartnäckigen Verkrustungen ist dieses Hausmittel sehr effektiv. Wie reinigen Sie Ihren Backofen mit Backpulver?

  1. 2 Esslöffel Backpulver und 4 Esslöffel Wasser vermischen, sodass eine cremige Masse entsteht.
  2. Paste auf die gewünschten Stellen auftragen.
  3. Mindestens 30 Minuten einwirken lassen.
  4. Verschmutzungen mit einem Schwamm oder einer Küchenrolle entfernen.

Natron

Als Ersatz für Backpulver eignet sich Natron nicht nur beim Backen, sondern auch beim Putzen. Fett werden Sie damit im Nu los:

  1. Natron und Wasser im Verhältnis 1:1 vermengen.
  2. Lösung auf die zu reinigenden Bereiche im Backofen geben, saubere Stellen aussparen.
  3. 20 Minuten einwirken lassen.
  4. Mit einem nassen Lappen nachwischen.

Salz

Erst wird das Gericht gewürzt, dann geputzt. Verkrusteten oder eingebrannten Speiseresten sagen Sie mit Salz erfolgreich den Kampf an. Sie können damit sowohl den Boden Ihres Backofens als auch Backbleche reinigen:

  1. Dreckige Stelle befeuchten und großzügig mit Salz bedecken.
  2. Backblech in den Ofen schieben und diesen auf 50°C erhitzen.
  3. Abwarten bis das Salz braun ist.
  4. Gerät ausschalten und auskühlen lassen.
  5. Salz hinauskehren bzw. vom Blech schütten und alles mit einem feuchten Tuch abwischen.

Zitronensaft

Backofen mit Zitronensaft reinigenDie Frucht ist herrlich vielseitig. Sie schmeckt in den verschiedensten Gerichten und Getränken lecker. Zudem eignet sie sich als Hausmittel in der ganzen Wohnung: Zitronensaft erhellt Haare, löst Kalk im Badezimmer, säubert Backblech sowie Tür und Röhre Ihres Backofens:

  1. Wasser und den Saft einer Zitrone in einer hitzefesten Form in die Röhre stellen. Flüssigkeit alternativ direkt aufs Blech geben, um dieses ebenfalls zu säubern.
  2. Ofen auf 120°C für etwa 1 Stunde erhitzen.
  3. Wasserdampf löst Fettspritzer und selbst stark verschmutzte Backöfen werden gereinigt, es verbreitet sich dabei sogar ein angenehmer Geruch.
  4. Abschließend mit einem nassen Tuch durchwischen.

Tipp: Ähnliche Effekte erzielen Sie mit Essigessenz. Im Unterschied dazu riecht es aber herrlich frisch, wenn Sie mit Zitronensaft putzen.

Was Sie eher vermeiden sollten

Auch mit Rasierschaum können Sie Ihren Backofen schnell und zuverlässig putzen. Allerdings enthält dieser oft Stoffe, die nicht in Kontakt mit Lebensmitteln kommen sollten. Putzen Sie daher gründlich nach oder arbeiten Sie mit anderen Hausmitteln. Ähnliches gilt für Scheuermilch. Besonders bei Backblechen, die mit Emaille beschichtet sind, sollten Sie vorsichtig sein. Denn das Reinigungsmittel kann die Oberfläche beschädigen. So setzt sich Schmutz zukünftig viel leichter fest.

Reinigen ist Pflicht – aber wie oft?

Einen Backofen zu reinigen, kann lästig sein, und es ist verlockend, das hinauszuzögern. Aber je länger Sie warten, desto mehr setzt sich der Schmutz fest – und desto mühsamer ist das Putzen. Deshalb wischen Sie die Röhre am besten nach jedem Gebrauch kurz aus. So entstehen Verkrustungen gar nicht erst. Gründlich sollten Sie Ihren Backofen etwa einmal im Monat säubern – je nachdem, wie oft Sie ihn benutzen, versteht sich. So beugen Sie hartnäckigen Verschmutzungen effektiv vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here