Wärme, Geborgenheit und Nähe: Die Küchentrends 2018 befriedigen die innersten Bedürfnisse der Menschen. Doch nicht nur das.

Voll im Trend liegen 2018 Naturtöne, die sich wie ein warmer Instagram-Filter über die Küche legen und diese gleich viel freundlicher wirken lassen. Helle Fronten strahlen dazu mit der Sonne um die Wette, ein warmer Holz-Ton unterstreicht die gemütliche Atmosphäre. Besonders wohnlich wirken Nischenverkleidungen mit offenen Regalen, die mit der Küche optisch zu einer Einheit verschmelzen.

Der Backofen auf Augenhöhe: Ergonomie wird auch 2018 groß geschrieben.

Auch dünne Arbeitsplatten aus Glas oder Edelstahl sind hochgefragt. Wer mit der Zeit geht, kommt an solchen Industrial-Elementen kaum vorbei. Hingucker sind Küchentresen in extravagantem Design, die sich flexibel als Arbeitsplatte, Esstisch oder Bar nutzen lassen. Die Küche, der neue Treffpunkt für die ganze Familie. Die Küche als Ort der Zusammenkunft mit Freunden. Kochen wird zum Event.

Ein Dauerbrenner sind weiterhin weiße Küchen. Eine Farbe, die zeitlos und modern zugleich ist. Kombiniert mit natürlichen Holz-Elementen heißt dieser Stil „Skandinavischer Chic“. Auch ein altbekannter Werkstoff hält Einzug in die eigenen vier Wände. Ob in echt oder aber perfekt imitiert: Beton erobert Arbeitsplatten, Frontdekore und Wangensysteme.

Keine Sorge, die Wohnung wird dadurch nicht zum Plattenbau. Schlicht und dennoch elegant passt der Beton-Look gleichermaßen zu einem modernen als auch einem traditionellen Wohnambiente. Die Vielzahl an verfügbaren Grautönen lässt fast keine Wünsche offen.

Landhausküchen auch unter Küchentrends 2018

Dunkel, aber nicht düster. Schwarze Küchen verkörpern sozusagen die Gegenbewegung zum skandinavischen Chic. Sie verströmen Eleganz und Hochwertigkeit. Alles andere als altmodisch und angestaubt sind moderne Landhausküchen. Sie unterstreichen die Nähe zur Natur und geben das familiäre Gefühl von Gemütlichkeit und Geborgenheit. Ein Wohntrend, der 2018 in immer mehr Haushalten zu sehen ist und der auch vor Küchen nicht haltmacht.

Wer sich eine Küche mit Beton-Optik gönnt, liegt voll im Trend.

Bei den Elektrogeräten setzt sich die Entwicklung der vergangenen Jahre konsequent fort: Ergonomie liegt weiter im Trend. Backofen und Co. befinden sich auf ergonomischer Höhe, um sich das Bücken möglichst zu ersparen. Natürlich sind sie mit tollen Extras ausgestattet: vom Multi-Dampfgarer bis zum Kerntemperatursensor für die Geling-Garantie bei Steaks.

Noch mehr Stauraum

Jahr für Jahr feilt die Küchenbranche an noch mehr Stauraummöglichkeiten und praktischen Lösungen, die Vorratshaltung und das Verstauen von Küchenutensilien einfacher machen. Ein neues Highlight ist zum Beispiel der versenkbare Schrank, in dem Küchengeräte praktisch verstaut werden können.

Ein weiterer Küchentrend 2018: Gerade im Bereich der Wohnküche werden die Küchen zukünftig so geplant, dass ein Sockel nicht mehr sichtbar ist und die Küchenfront bis zum Boden reicht. Im Inneren des Schrankes ist der Sockel wie gewohnt sichtbar. Eine rein optische Sache, die die Küchenfronten großflächiger erscheinen lässt und für ein harmonischeres Gesamtbild sorgt – nicht nur auf Instagram.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here