Home Office in der Küche

My kitchen is my office: So richten Sie Ihr Homeoffice in Ihrer Küche ein

Immer mehr Arbeitgeber machen es möglich, von zu Hause aus zu arbeiten. Praktisch ist das allemal. Denn Sie sind flexibel, können sich Ihre Zeit frei einteilen und sparen sich den Weg zur Arbeit. Aber was tun, wenn Sie kein Arbeitszimmer haben? Wohn- bzw. Schlafzimmer sind eigentlich Orte der Ruhe und Entspannung. Also: nichts wie heim in die Küche zum Arbeiten. Moderne Systeme bieten dafür viele Möglichkeiten. Ihre Küche ist der ideale Ort fürs Homeoffice, wenn Sie den Raum smart planen.

Wenn die Küche zum Arbeitsplatz wird

Multifunktionaler Arbeitsplatz in der KücheWer hat nicht früher am Küchentisch Hausaufgaben gemacht? Doch mit Muttis Küche hat ein modernes „Küchen-Office“ nicht viel zu tun. Es ist erstaunlich, welche Gestaltungsmöglichkeiten Küchenmöbel mittlerweile bieten. Dank der großen Auswahl an Farben und Oberflächen ist ein wohnlicher Charakter nach Ihrem Geschmack immer gewährleistet. Wie richten Sie Ihr Homeoffice in der Küche ein?

  1. Der Arbeitsplatz wird multifunktional

In der Luxusvariante, einer geräumigen Wohnküche mit separatem Schreibtisch, haben Ihre Gedanken natürlich jede Menge Raum, um sich kreativ zu entfalten. Wer weniger Platz zur Verfügung hat, der integriert einfach eine Sitzgelegenheit an der Kücheninsel. Und eine zum U oder L erweiterte Arbeitsplatte für die Küche verwandelt sich ohne Unterschränke in den perfekten Platz zum Arbeiten oder Kaffeetrinken.

  1. Bleiben Sie in Verbindung

Nichts ist schlimmer als ein leerer Akku während der Telefonkonferenz mit dem Chef oder einem wichtigen Kunden. Planen Sie zum Laden von Laptop, Smartphone und Co. versenkbare Steckdosenleisten im Tischbein oder in der Arbeitsplatte ein. Dann ist der Stromanschluss immer in Reichweite. Außerdem ersparen Sie sich Kabelsalat und gefährliche Stolperfallen.

  1. Selbst in der kleinsten Küche ist Platz fürs Homeoffice

Intelligente Küchenmöbel bieten Ihnen alle Möglichkeiten: Ob Büro-Tätigkeit, kochen oder backen, ob im Sitzen oder Stehen. Arbeiten Sie ganz einfach, wie Sie wollen. Das geht beispielsweise mit klappbaren Regalen oder Stehtischen.

  1. Ein Regalelement wird zum Sekretär

Nach Feierabend schieben Sie einfach die Tischplatte zurück und die Arbeitsutensilien verschwinden im Inneren. Küchenmöbel bieten eine große Auswahl an Schubladenelementen, Fachböden und Türsystemen. So sind Ihre Büroutensilien immer bestens aufgeräumt.

  1. Die Arbeitsplatte wird zum Schreibtisch

Eine auf Maß gefertigte Arbeitsplatte lässt sich passgenau in Ecken und Nischen einfügen. Wählen Sie eine Oberfläche, die perfekt mit Ihrem Wohnstil harmoniert. Diese Variante ist sogar oft günstiger als ein Schreibtisch.

Küche mit minimalistischem ArbeitsplatzWie wird das Homeoffice in der Küche zum Wohlfühlarbeitsplatz? Lesen Sie hier einige Tipps:

  1. Das Büro in Ihrer Küche sollte einen festen Platz haben:

Vielleicht an einem multifunktionalen Esstisch? Wichtig sind vor allem Stauraummöglichkeiten. Dann müssen Sie Ihren Laptop und die anderen Arbeitsutensilien nicht immer wieder auf- und abbauen. Stattdessen bewahren Sie sie direkt am Ort des Geschehens auf. Beim Kochen nach Feierabend sind sie nicht im Weg, am nächsten Morgen gleich griff- und einsatzbereit.

  1. Gestalten Sie Ihre Küche minimalistisch:

Wenn Sie dort arbeiten möchten, benötigen Sie klare, zurückhaltende Strukturen. Diese schaffen Ruhe, in der Sie sich gut konzentrieren können. Und ablenken lassen Sie sich dann höchstens vom Gedanken daran, was Sie in der Pause Leckeres im Kühlschrank erwartet.

  1. Richten Sie Ihren Arbeitsplatz in der Küche seitlich zum Fenster aus:

Denn andernfalls blendet Sie entweder die Sonne oder Sie sitzen mit dem Rücken zum Licht. Es spiegelt dann möglicherweise auf dem Bildschirm, sodass Sie Ihre Mails nicht gut lesen können.

  1. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitsplatz gut beleuchtet ist:

Schließlich möchten Sie Ihre Augen ja nicht überanstrengen. Der Raum sollte gleichmäßig erhellt sein, Akzente setzen Sie mit Tisch- oder Stehlampen. Dann können Sie selbst in der Früh und abends problemlos in Ihrer Küche arbeiten, wenn es noch dunkel ist.

  1. Ihr Sitzplatz sollte ergonomisch sein:

Sie sollten dauerhaft eine gesunde Sitzposition einnehmen, um Ihrem Rücken nicht zu schaden. Integrieren Sie außerdem einen Stehtisch, wenn Platz dafür ist. Es kann ungemein angenehm sein, sich zwischendurch beim Arbeiten hinzustellen.

Das Büro in der Küche – auch für Sie eine Alternative?

Viel Platz für das Arbeiten in der KücheDas Homeoffice sollten Sie effektiv und sinnvoll gestalten, sodass Sie leicht Ordnung darin halten können. Kompetente Berater helfen Ihnen bei der Küchenplanung und geben Tipps, wie Sie Ihr Büro in der Küche einrichten können. Wichtig ist außerdem eine ruhige, angenehme Atmosphäre – vielleicht mit dem Bild Ihres Lieblingskünstlers an der Wand? Holz und Holz-Optik schaffen ein warmes, freundliches Ambiente. Vielleicht gefällt Ihnen aber auch eine minimalistische Küche im Industrial Stil besser. Entscheiden Sie einfach selbst. Aber Fakt ist: Für Ihr Homeoffice benötigen Sie kein separates Zimmer – in Ihrer Küche arbeiten Sie genauso gut. Das hat sogar einige Vorteile:

  • Frischer Kaffee steht immer bereit. Vorausgesetzt Sie haben ihn beim Einkaufen nicht vergessen.
  • Gesunde Snacks sind immer griffbereit. Verzichten können Sie dagegen auf das ungesunde Essen in der Kantine oder ungesunde Snacks zwischendurch.
  • Sie können sich Ihre Arbeitszeit flexibler einteilen als im Büro.
  • Sie sparen sich Zeit und Sprit oder Geld auf dem Weg zum Unternehmen.

Natürlich ist es nicht jedermanns Sache, zu Hause zu arbeiten. Wer damit aber gut klarkommt, weiß nun: Das Homeoffice in der Küche ist keinesfalls eine Notfalllösung. Vielmehr wird die Genusszone zur Kreativitätsschmiede bzw. zu einem Ort der Produktivität. Probieren Sie es aus!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here