Portrait of young girl relaxing with a book at home

Gemütliche Küche einrichten: Cocooning im Kochbereich

Kennen Sie das? Wenn die kalte stürmische Jahreszeit beginnt, ist es im warmen Zuhause besonders schön. Dort verbringen Sie wertvolle Zeit mit Familie und Freunden beim Kochen, Essen, Quatschen oder Spielen. Der Trend, den Alltag zu entschleunigen und mehr Zeit zu Hause zu verbringen, nennt sich Cocooning. In diesem Zusammenhang wird die immer mehr zum Lebensmittelpunkt. Deshalb kommt der Wohnlichkeit eine größere Bedeutung zu. Wie Sie eine gemütliche Küche gestalten können, lesen Sie hier.

Cocooning – was das ist und was es mit Ihrer Küche zu tun hat

Im Englischen bedeutet cocooning so viel wie „sich verpuppen“. Der Begriff bezeichnet den Trend, sich auf das komfortable Leben in den eigenen vier Wänden zu besinnen. Die US-amerikanische Trend-Forscherin Faith Popcorn prägte diesen Begriff bereits in den 1980er Jahren. Heute ist er bedeutsamer denn je. Diese Entwicklung ist keineswegs negativ zu bewerten. Denn nicht nur im Winter oder bei tristem Wetter kann es unheimlich schön sein, Zeit zu Hause zu verbringen. Dort können Sie entspannen, lesen, ein Nickerchen machen und zur Ruhe kommen. Kurz gesagt: Stress adé. In unserer schnelllebigen Gesellschaft kann das eine willkommene Abwechslung sein. Das bedeutet allerdings nicht, die Abende alleine in Jogginghose vor dem Fernsehgerät zu verbringen. Vielmehr ziehen Sie es vor, einfach einmal zu Hause zu kochen und Gäste einzuladen, statt ins Restaurant zu gehen oder sich ins städtische Nachtleben zu stürzen. Denn in der eigenen gemütlichen Küche ist die Atmosphäre angenehm entspannt. Genuss und die Rückbesinnung auf die Familie stehen im Vordergrund. Jetzt ist die Zeit, aufwändige Menüs auszuprobieren, neue kulinarische Wege zu beschreiten und mit den Gästen zusammen zu schlemmen.

Wo könnten Sie besser cocoonen als in einer großen Küche oder einem offenen Wohn- und Essbereich? Diese beiden Trends sind gerade top-aktuell und gehen Hand in Hand. Auch das steigende Interesse am Kochen und an entsprechenden Fernsehshows passt gut ins Bild. Denn dank dieses Hangs zur Heimeligkeit kommt der Küchengestaltung eine noch größere Bedeutung zu. Wenn Sie dort einen Großteil Ihrer Zeit verbringen, soll es schließlich wohnlich werden, nicht wahr? Lesen Sie gerne unsere Ideen, wie Sie das in Ihrem Heim umsetzen können.

Mit diesen Einrichtungstipps richten Sie Ihre Küche gemütlich ein

Die Küche entwickelt sich immer mehr zum Lebensmittelpunkt, quasi zum zentralen Anlaufpunkt für alle Familienmitglieder. Kochen, essen, lachen – das geht in einem freundlich eingerichteten Raum besonders gut. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Ihre Wohnküche gemütlich gestalten können.

Es beginnt bereits bei der Materialauswahl

Behalten Sie das große Ganze im Blick: Wenn Sie bei der Küchenplanung und -einrichtung von vorn herein Materialien mit warmer Ausstrahlung wählen, trägt das entscheidend zur Wohnlichkeit des Raums bei:

  • Wolle
  • Leder
  • Bast
  • Rattan
  • Holz

Diese natürlichen Materialien vermitteln einen behaglichen Charakter. Sie harmonisieren wunderbar mit hellen und dunklen Fronten sowie Griffen aus glänzendem Edelstahl. In Kombination mit Accessoires wie einem Fell-Teppich oder einem Stuhl-Überwurf aus Wolle zieht eine warme Atmosphäre in Ihre gemütliche Küche ein.

Sie mögen einen modernen Einrichtungsstil? Minimalismus oder der Industrial Style gefallen Ihnen gut? Das lässt sich mit einem heimeligen Ambiente sehr gut vereinen. Verleihen Sie dem Raum einfach Ihre ganz persönliche Note: Zum Beispiel müssen Sie sich nicht zwischen einer modernen Einrichtung und rustikalen Naturmaterialien entscheiden. Kombinieren Sie einfach ganz nach Ihrem Geschmack: etwa weiße Glanz-Fronten und eine Arbeitsplatte aus Holz.

Einfache Einrichtungstipps für Ihre Küche

Die Art und Weise, wie Sie den Raum ausstatten, ist entscheidend. Wenn er möglichst wohnlich werden soll, können Sie über folgende Küchen-Ideen nachdenken:

  • Ein großer Esstisch: Er darf ruhig ausladend sein und einen prominenten Platz in der gemütlichen Küche einnehmen. Dann können Sie und Ihre Gäste ganz komfortabel speisen. Ihre Kinder können dort Hausaufgaben machen und Platz für eine abendliche Brettspiel-Partie gibt es ebenfalls.
  • Zusätzliche Lampe: Warme Küchenbeleuchtung schafft eine angenehme Atmosphäre in den Abendstunden und im kalten dunklen Winter
  • Integrierte Soundsysteme: Musik aus dem Oberschrank mit toller Klangqualität – so kocht es sich doch gleich viel spaßiger.
  • Farben: Ob an der Wand oder auf den Küchenfronten – ein warmes Rot verleiht dem Raum eine neue Leichtigkeit. Natürlich können Sie auch jeden anderen Farbton wählen. Die Hauptsache ist, Sie fühlen sich wohl!
  • Offene Regale, lange Wandboards und transparente Hängeschränke: Dort können Sie Geschirr und Gläser anordnen, um sie zu dekorativen Zwecken einzusetzen. Schöne Vorratsbehälter finden dort ebenfalls Platz. Zudem wirken offene Regale weniger wuchtig als massive geschlossene Oberschränke.

Die Details sind entscheidend

Wenn Sie Ihre Küche besonders gemütlich einrichten wollen, darf Dekoration natürlich nicht fehlen. Allerdings sollten Sie dabei immer den praktischen Aspekt im Hinterkopf behalten. Achten Sie darauf, dass Deko nicht im Weg steht und Sie beim Kochen stört.

  • Stuhl-Kissen: Egal ob Sie diese aus Fell, Plüsch oder einem anderen Stoff wählen, sie erhöhen den Gemütlichkeitsfaktor Ihrer Küche um ein Vielfaches.
  • Einmachgläser: Füllen Sie diese mit Mehl, Zucker, Nudeln und anderen Lebensmitteln. Platzieren Sie diese in einem Regal über der Arbeitsplatte. Dann haben Sie sie immer griffbereit. Außerdem runden sie die Küche optisch ab.
  • Inspirationen aus der Natur: Unsere Umgebung hält viele Dekorationsmöglichkeiten bereit. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Zierkürbissen, Nüssen, Beeren und Kastanien? Diese können Sie um einen Kerzenständer oder auf einem Läufer auf dem Esstisch arrangieren.
  • Frische Kräuter: Basilikum, Petersilie und Co. sind lecker. Zudem sind sie schön anzusehen und fungieren als fröhlich-grüne Farbkleckse. Bunte Blumen auf der Fensterbank oder in einer Hängeampel tragen ebenfalls zu einem wohnlichen Ambiente bei.
  • Magnetfarbe: Diese können Sie auf freie Wandflächen anbringen, um diese als Pinnwand zu nutzen. Einkaufslisten, Termine oder Nachrichten für Familienmitglieder befestigen Sie dann einfach mit hübschen Magneten. So wird die gemütliche Küche zum Organisationszentrum.
  • Rezepte: Haben Sie ein Lieblingsgericht, das Sie besonders häufig kochen? Ein altes Familienrezept vielleicht? Dann drucken Sie es sich doch aus, rahmen Sie es ein und hängen Sie es an die Wand. Das ist nicht nur dekorativ, sondern auch praktisch!

Sie sehen schon: Die kleinen Details machen den Unterschied. Dekoration kann maßgeblich dazu beitragen, dass Ihre Küche heimelig wird. Dabei müssen Sie nicht immer auf klassische Deko-Elemente zurückgreifen. Kräuter und Küchenutensilien können ebenfalls den Raum verschönern. Noch ein Tipp zum Schluss: Wenn Sie sich neue Küchenhelfer anschaffen, sollten Sie diese mit Bedacht wählen. Denn sie können Ihre gemütliche Küche zusätzlich verschönern:

  • Geschirrhandtücher mit einem fröhlichen Muster
  • Schneidebretter aus echtem Buchenholz
  • ein besonders stylischer Messerblock

Make it cozy: Einfach mal zu Hause bleiben

Cocooning bezeichnet keine Flucht vor der Außenwelt, sondern das genaue Gegenteil: Sie wenden sich aktiv Ihrem Heim zu und gestalten es sich so angenehm wie möglich. So spielt sich das Leben immer häufiger in der gemütlichen Küche ab. Wenn Sie gesellige Abende genießen, ausgefeilte Menüs  kochen und sich dabei einfach nur wohlfühlen möchten, brauchen Sie nicht viel: nur ein paar Küchen-Ideen, Materialien mit warmer Ausstrahlung, offene Regale und die richtige Deko.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here