Planungstiefe

0

Planungstiefe – was ist das?

Bei der Planung Ihrer Küche ist die Planungstiefe von essentieller Bedeutung. Sie entspricht der Tiefe der Küchenarbeitsplatte, weil sie von allen Küchenelementen normalerweise am weitesten von der Wand in den Raum hineinragt. Um ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit zu haben, unterliegt dieses Maß bestimmten Grundsätzen.

Die Planungstiefe – ein entscheidendes Maß für die Küchenplanung

Wenn Sie nicht gerade ein Haus bauen oder einen offenen Koch- und Essbereich haben, sind Sie in Ihrer Küchenplanung von den gegebenen Raummaßen eingeschränkt. Genaue Zahlen liefert hierzu das Aufmaß. Wenn Sie in einem rechteckigen Grundriss zwei Küchenzeilen gegenüber anordnen, muss der Laufweg in der Mitte noch eine ausreichende Größe besitzen. Nur so fühlen Sie sich nicht beengt und können die Arbeitsabläufe in der Küche bequem erledigen. Die Planungstiefe, d.h. die Tiefe der Küchenarbeitsplatte, liegt standardmäßig bei 60 Zentimetern.

Grundlegendes:

  • Mindestens 120 cm Abstand zwischen zwei gegenüberliegenden Küchenelementen
  • Mindestens 180 cm Raumtiefe bei einzeiligen Küchen mit einer angenommenen Planungstiefe von 60 cm
  • Mindestens 240 cm Raumtiefe bei zweizeiligen oder U-förmigen Küchen mit einer festgelegten Planungstiefe von 60 cm

Entscheiden Sie sich für eine tiefere Arbeitsplatte, ist dadurch auch die Planungstiefe größer. In diesen Fällen muss die Raumtiefe ebenfalls größer sein, damit auch die Bewegungszone weiterhin ausreichend groß ist.

Die Tiefe der Arbeitsplatte als Planungshilfe

In den vergangenen Jahren waren Unterschränke mit einer Tiefe von 60 cm Standard für die Kücheneinrichtung. Inzwischen werden jedoch Unterschränke mit einer größeren Tiefe angeboten. Dies hat ergonomische Gründe: Dank dieser Küchenmöbel können die Oberschränke niedriger platziert und ihr Inhalt dadurch einfacher erreicht werden. Je tiefer der Unterschrank, desto tiefer kann auch die Arbeitsplatte sein. Das schafft mehr Arbeits- und Ablagefläche und ist gerade für Kochinseln von Vorteil.

Was sollten Sie beachten?

  • Der Abstand zwischen Arbeitsfläche und Oberschrank sollte bei standardmäßigen Unterschränken (60 cm tief) 54 cm betragen. Berücksichtigen müssen Sie hierbei die Stärke (=Höhe) der Arbeitsplatte.
  • Beträgt die Tiefe des Unterschrankes 65 cm oder mehr, kann der Oberschrank niedriger befestigt werden.
  • Eine Planungstiefe von 80 cm macht das Arbeiten freier, weil der Oberschrank weniger im Weg ist.
  • Das Standardmaß von Arbeitsplatten liegt bei 60 cm Tiefe. Sind die Unterschränke tiefer, muss sich auch ihr Maß ändern. Damit es ansprechender aussieht, sollte die Arbeitsplatte ein wenig über die Unterschränke hinausstehen.

Bei der Planungstiefe ist außerdem zu berücksichtigen, dass Sie hauptsächlich den vorderen Bereich der Arbeitsplatte ergonomisch nutzen können. Alles, was weiter hinten, außerhalb der Reichweite Ihres Armes steht, ist schwer zu erreichen. Dennoch können Sie den hinteren Bereich effizient nutzen, indem Sie dort Küchengeräte (z.B. Mixer, Küchenmaschine) platzieren, die Sie nicht ständig benutzen.

Ähnliche Einträge