Von Braten mit knuspriger Kruste über fluffige Pizza bis zum saftigen Schokoladenkuchen – Backöfen können weit mehr, als einfach nur backen und braten!

Aktuelle Modelle besitzen nämlich eine ganze Reihe an unterschiedlichen Beheizungsarten und Zusatzfunktionen: Backofen mit Selbstreinigung, Pizzastufe, Touch-Bedienung, Heißluft oder Automatikprogrammen. In unserem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über klassische und moderne Backofenfunktionen, zeigen ein Beispiel und geben einige Tipps zur Auswahl.

Inhaltsübersicht
Verschiedene Beheizungsarten
Zusatzfunktionen bei aktuellen Geräten
Modellvarianten
Technische Innovationen
Beispiel: Moderner Einbaubackofen von AEG
Backofen: Tipps und häufige Fragen zu Funktionen

Verschiedene praktische Beheizungsarten

Bei aktuellen Geräten gibt es verschiedenste Backofenfunktionen für unterschiedliche Speisen:

• Umluft bzw. Heißluft
• Ober-/Unterhitze
• Grillfunktion
• Klein- und Großflächengrill
• Mikrowelle
• Umluftgrillen
• Pizzastufe

Die Standard-Beheizungsarten Umluft/Heißluft sowie Ober-/Unterhitze kennt jeder. Auch die Grillfunktionen dürften bekannt sein, da sie inzwischen zum Standard vieler Hersteller gehören. Backöfen mit Mikrowelle gibt es ebenfalls schon länger auf dem Markt. Hier kann der Ofen wie eine Mikrowelle Speisen in kurzer Zeit erwärmen.

Tipp: Der AEG-Backofen, den wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen, verfügt über ganze acht Heizarten.

Moderne Backofenfunktionen zum Erhitzen Ihrer Gerichte

Interessant wird es bei den Kombi-Beheizungsarten. Beim Umluftgrillen oder der Pizzastufe werden verschiedene Betriebsarten miteinander kombiniert, was einen direkten Einfluss auf das Back- und Brat-Ergebnis hat:

Umluftgrillen:
Das Umluftgrillen, bei dem Umluft- bzw. Heißluft- und Grillfunktion zusammenarbeiten, sorgt dafür, dass Braten oder Backhähnchen innen saftig bleiben und außen eine knusprige Haut bekommen.
Pizzastufe:
Die Pizzastufe ist eine Kombination aus Umluft und Unterhitze. Durch die Extra-Hitze von unten wird der Boden von Pizza oder Quiche besonders knusprig.

Die meisten Backofen-Hersteller statten ihre Modelle mit diesen Beheizungsarten aus. Dabei sind Modelle stets teurer, je mehr Heizarten sie haben. Darüber hinaus haben einige Backöfen noch weitere Funktionen.

Zusatzfunktionen bei aktuellen Geräten

Automatikprogramme:
Sie sind dafür ausgelegt, das Back- und Bratergebnis zu optimieren. Beispielsweise haben die Markenhersteller AEG und Siemens Öfen mit Automatikprogrammen im Sortiment. Der Nutzer braucht hier nur noch das Grundprogramm einzustellen sowie eventuell einige Angaben zum Gargut einzugeben. Der Rest wird über die fertigen Programmierungen gesteuert. Einstellungen für Lieblingsrezepte lassen sich ebenfalls bei diesen Modellen hinterlegen. Backöfen mit Automatikprogrammen sind in der oberen Preisklasse angesiedelt.

Selbstreinigung des Backofens:
Einen fettigen, verkrusteten Backofen zu reinigen, ist keine schöne Arbeit. Die Selbstreinigungsfunktionen aktueller Modelle nehmen Ihnen diese Arbeit ab. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Pyrolyse und Katalyse . Die Backofenfunktion Pyrolyse ist ein automatisches Reinigungsprogramm, bei der Katalyse zerfallen Fett und Essensreste bereits während des Garens.

Dampfgaren:
Gesunde, nährstoffreiche und fettarme Ernährung unterstützen Backöfen mit der Dampfgar-Funktion. Dabei wird Dampf mit Heißluft kombiniert, wodurch Speisen besonders schonend gegart werden. Für ein optimales Ergebnis sorgen die Voreinstellungen, die man je nach Gargut auswählen kann. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass diese Funktion nicht besonders energiesparend ist, da das Dampfgaren länger dauert.

Warmhalten:
Verspäten sich die Gäste oder die Familie? Gerichte kühlen dank Warmhaltefunktion nicht aus. Bereits gegartes Essen wird bei einer Temperatur von rund 80°C warmgehalten.

Auftauen:
Gemüse und Fertigspeisen lassen sich bei 50 bis 75°C schnell und leicht erwärmen. Damit Fleisch dabei nicht austrocknet, können Sie es in Backpapier schlagen oder in einem geschlossenen Glasbehälter auftauen.

Modellvarianten

Neben der Auswahl an Backofenfunktionen sind auch unterschiedliche Backofen-Arten erhältlich:

Einbaubackofen: Das Gerät kann unabhängig vom Kochfeld ergonomisch auf Sichthöhe in einen Hochschrank eingebaut werden.
Einbau- oder Standherd: Backofen und Kochfeld bilden eine Einheit. Das Kochfeld wird über den Herd gesteuert.
Backofen-Set bzw. Einbauherd-Set: Meistens werden nicht nur Herde, sondern auch Backöfen im Set mit dem Kochfeld angeboten, auch wenn diese an unterschiedlichen Stellen in der Küche eingebaut werden.
Backofen bzw. Herd mit Auszügen: Bleche und Roste lassen sich einzeln herausziehen.
Backofen bzw. Herd mit Backwagen: Backbleche und Roste sind an der Türinnenseite befestigt und fahren beim Öffnen heraus.

Technische Innovationen

Je moderner Geräte werden, desto mehr und desto praktischere Backofenfunktionen bringen sie mit. Viele Hersteller statten ihre Modelle mit einem Touch-Bedienfeld aus. Es ist so innovativ, dass es intuitiv und sogar mit nassen Fingern bedient werden kann.

Weiteres technisches Highlight: Den Backofen mit einem Smartphone oder Tablet steuern. Das ist beispielsweise bei vielen Haushaltsgeräten von Siemens möglich. Mit der Home Connect App steuern Sie ganz bequem Ihren Backofen, Kühlschrank oder die Waschmaschine.

Noch ein Backofen-Trend stellt das Dialoggaren aus dem Hause Miele dar: Durch elektromagnetische Wellen können unterschiedliche Speisen wie Fisch und Gemüse gleichzeitig fertig gegart werden.

Beispiel: Moderner Einbaubackofen von AEG

Ähnlich wie beim Miele-Dialoggaren kann der SurroundCook-Backofen BEK435060M von AEG alle Speisen gleichmäßig garen. Allerdings arbeitet das Gerät mit der Backofenfunktion Heißluft. Ein Ringheizkörper sorgt dafür, dass Gerichte auf bis zu drei vollen Blechen perfekt zubereitet werden. Das Heißluftsystem nutzt Energie sehr effizient und bläst heiße Luft durch den gesamten Innenraum. Der AEG-Backofen heizt schnell auf und arbeitet mit bis zu 20 Prozent geringeren Temperaturen als Umluftherde.

Die Ausstattung dieses Backofens kann sich sehen lassen:

• Besonders großer Garraum (71 Liter)
• Beleuchtete Bedienhebel
• 8 Heizarten: Auftauen, Grillstufe 1, Feuchte Umluft, Pizzastufe, Heißluft mit Ringheizkörper, Umluftgrillen, Unterhizte, Ober-/Unterhitze
• Touch-Display mit komplettem Überblick über den Status des Essens
• Elektronikuhr mit Timerfunktion
• Gartemperaturen zwischen 50 und 275°C
• SafeToTouch Plus-Verglasung, um Verletztungsgefahr durch Hitze zu reduzieren
• Pflegeleichte Innenwände aus Longclean-Emaille
• Energieeffizienzklasse A+

Moderne Backofen: Tipps und häufige Fragen zu Funktionen

Was muss ein neuer Backofen können?
Backofenfunktionen wie Ober- und Unterhitze, Timer und Grillfunktion gehören inzwischen zu den Basics. Moderne Geräte sind außerdem oft mit einer Pizzastufe und einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet und lassen sich über ein Touch-Display bedienen. So kochen und backen Sie besonders komfortabel.

Was ist die Grillfunktion beim Backofen?
Bei einem Einbaubackofen mit Grillfunktion werden die Heizstäbe im Garraum extrem heiß. Gemüse und Fleisch legen Sie auf ein spezielles Grillblech. Die Ergebnisse sind vergleichbar mit einem herkömmlichen Grill. Ideal für alle, die auch bei schlechtem Wetter grillen möchten oder keinen Platz für einen Standgrill haben.

Wie funktioniert Heißluft im Backofen?
Über einen Ringheizkörper wird heiße Luft in den Garraum geblasen. Das Gerät heizt flott auf, sodass Sie auf das altbekannte Vorheizen meist verzichten können. Die Hitze verteilt sich gleichmäßig. Sie können die Temperatur 10 bis 30°C niedriger als bei Ober- und Unterhitze einstellen. Somit gilt die Heißluft-Funktion als effizienter verglichen mit Umluft bzw. Ober- und Unterhitze.

Was ist ein Backofen mit Pyrolyse?
Solche Geräte reinigen sich selbst, indem sie sich bis zu 500°C aufheizen. Dank der Pyrolyse verbrennen Essensrückstände und können einfach herausgekehrt werden. Nachdem Sie diese Backofenfunktion angewendet haben, wischen Sie den Ofeninnenraum nur noch kurz feucht aus.

Wie können Sie die Temperatur im Backofen messen?
Dafür eignen sich Thermometer aus Edelstahl. Es gibt aber auch moderne Backöfen mit Temperaturanzeige. Bei neuen Geräten sind Sensoren verbaut, die Ihnen die Temperatur anzeigen und diese sogar ggf. anpassen. Ist die Speise fertig, schaltet sich das Gerät automatisch aus und verringert die Hitze im Garraum.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here