Umweltschutz ist ein wichtiges Thema in allen Bereichen unseres Lebens. Das schließt die Küche nicht aus. Im Gegenteil: Hier können Sie selbst vieles tun, indem Sie ressourcenschonend arbeiten und verantwortungsbewusst handeln. Unsere Tipps zeigen, wie Sie bei verschiedenen Küchenarbeiten die Umwelt schützen können.

1Tipps zum Energiesparen beim Kochen

  • Auf Induktionskochfeld umsteigen. Denn das Kochen mit Induktion ist deutlich schneller und damit energiesparender als mit einem Elektrokochfeld. Insbesondere die Ankochzeiten sind so kurz, dass Wasser genauso schnell zum Kochen gebracht werden kann wie in einem Wasserkocher.
  • Wasser in einem Wasserkocher erhitzen. Wenn Sie kein Induktionsfeld besitzen, bringen Sie Wasser beispielsweise für Nudeln, Eier oder Suppen in einem Wasserkocher zum Kochen.
  • Mit Deckel kochen. Kochen Sie, wenn möglich, mit einem passenden Deckel auf dem Topf. Dadurch sparen Sie das Drei- bis Vierfache an Energie.
  • Die Topfgröße auf die Herdplatte abstimmen. Wählen Sie einen Topf, der möglichst genau auf die jeweilige Kochzone passt. Ansonsten verschwenden Sie nämlich Energie, weil das Kochfeld die gesamte Platte aufheizt. Es sei denn, Sie haben ein Induktionskochfeld, bei dem sich die Hitze-Entwicklung auf den Topfboden konzentriert.

2Tipps zum Energiesparen beim Kühlen

  • Kühlschrank abtauen. Vereiste Gefrierfächer kosten Energie, weil die Kühlleistung entsprechend steigt. Sie sollten daher Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen.
  • Warme Speisen erst abkühlen lassen. Die Wärme, die durch die Speisen in den Kühlschrank kommt, führt ebenfalls zu einer erhöhten Kühlleistung.
  • Kühlschrank an einen kühlen Ort stellen. An warmen Standorten, zum Beispiel direkt neben dem Backofen, einem Heizkörper oder einem sonnenverwöhnten Fenster, sind Kühlgeräte schlecht platziert. Die Wärme von außen erhöht den Energieverbrauch.

3Tipps zum Wassersparen beim Spülen und Waschen

  • Den Geschirrspüler verwenden. Moderne Geschirrspüler verbrauchen weniger Wasser, als wenn Sie die gleiche Menge an Geschirr mit der Hand spülen würden.
  • Nur volle Spülmaschine anstellen. Stellen Sie die Maschine erst an, wenn sie voll beladen ist.
  • Wasser nicht laufen lassen. Lassen Sie beim Geschirrspülen oder Waschen von Lebensmitteln das Wasser nicht laufen. Besser: Füllen Sie stattdessen das Spülbecken einmal mit Wasser.
  • Bei Elektrogeräten auf den Wasserverbrauch achten. Wenn Sie sich neue Elektrogeräte anschaffen, lohnt es sich, neben dem Stromverbrauch auch auf den Wasserverbrauch zu schauen und verschiedene Geräte miteinander zu vergleichen.

4Tipps zum umweltgerechten Einkaufen

  • Regionale Saison-Produkte bevorzugen. Bei Produkten, die in der Region produziert werden, ist der Transportweg zum Kunden kurz. Dadurch sind die Lebensmittel nicht nur besonders frisch. Auch die Belastung der Umwelt mit CO2 ist deutlicher geringer als bei Produkten aus Übersee.
  • Nur für den tatsächlichen Bedarf einkaufen. Es werden immer noch sehr viele Lebensmittel weggeworfen. Achten Sie deshalb auf Ihren Bedarf und kaufen Sie an schnell verderblichen Produkten nur das ein, was Sie tatsächlich innerhalb einer Woche verbrauchen. Schreiben Sie sich am besten eine Liste, dann vergessen Sie nichts und vermeiden, dass Sie zu viel einkaufen.
  • Besser einen großen Wocheneinkauf machen. Wenn Sie nur einmal in der Woche einen Großeinkauf machen, anstatt jeden Tag zum Supermarkt zu fahren, sparen Sie Sprit und schützen die Umwelt. Noch umweltschonender kaufen Sie ein, wenn Sie zu Fuß zum Supermarkt um die Ecke gehen.
  • Verpackungen vermeiden. Um die Umwelt zu schützen, vermeiden Sie Verpackungen und verwenden, wenn es geht, Pfandsysteme, bei denen das Verpackungsmaterial wiederverwendet wird. Wenn Sie loses Obst und Gemüse kaufen, verzichten Sie auf die kleinen Plastikbeutel oder verwenden Sie diese später als Müllbeutel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here