Hochglanz-Küchen sind modern und äußerst beliebt. Der Hochglanz-Effekt auf den Fronten kann mit verschiedenen Materialien erzeugt werden: Von Folie über Schichtstoff und Lack bis hin zu Glas. Die Materialien unterscheiden sich in ihrer Wirkung, haben unterschiedliche Vorteile und liegen in verschiedenen Preisgruppen.

Warum eine Hochglanz-Küche?

Ihre Beliebtheit hat die Hochglanz-Küche vor allem ihrer modernen Ausstrahlung zu verdanken. Sie wirkt zeitgemäß und erfüllt die Ansprüche an einen modernen Einrichtungsstil. In den glatten, glänzenden Fronten spiegelt sich das Licht, was nicht nur für eine hell-strahlende Küche sorgt, sondern auch sehr edel wirkt. Kleine Räume kommen durch die spiegelnden Flächen ebenfalls groß raus, weil die Spiegelungen den Raum optisch vergrößern. Zudem ermöglichen hochglänzende Fronten spannende Effekte, wenn man sie mit anderen Oberflächenstrukturen zum Beispiel einem strukturierten Schieferboden oder einer matten Wandfarbe kombiniert. Hochwertige Hochglanz-Fronten sind auch nicht pflegeintensiver als matte. Sie lassen sich meist mit einem sauberen Tuch und etwas Wasser reinigen. Genaue Informationen zur Pflege können Sie bei Ihrem Küchenberater erfahren oder in den Herstellerangaben nachlesen.

Küchen mit Hochglanz-Folie – die Einsteigerklasse

Folienfronten bestehen aus einem Trägermaterial, das mit einer dünnen hochglänzenden Folie bezogen wird. Die Folien können bedruckt werden und bieten daher eine vielseitige Farb- und Designauswahl. Solche Hochglanz-Küchen sind zudem preisgünstig und daher die Einsteigerklasse bei geringerem Budget. Folien-Fronten sind stoßunempfindlich, sodass sie kaum verkratzen und der Glanz lange erhalten bleibt. Denn Kratzer stören die Spiegelungen in der hochglänzenden Fläche und trüben daher den Hochglanz-Effekt. Allerdings ist die Glanztiefe bei Hochglanz-Küchen mit Folie grundsätzlich geringer als bei anderen Materialien.

Allround-Talente – Hochglanz-Küchen mit Schichtstoff

Schichtstoff ist ein sehr vielseitiges Material, mit dem alle erdenklichen Designs möglich sind – von Stein- und Holzoptik über Fantasiemuster bis eben auch hin zum Hochglanz-Look. Wie der Name schon sagt, werden bei diesem Material, mehrere Schichten, darunter Qualitätsspanplatten und in Harz getränkte Dekorpapiere miteinander verpresst. Auch bei Schichtstoff ist die Glanztiefe geringer als bei anderen Materialien. Dafür sind Hochglanz-Küchen aus Schichtstoff äußerst robust, weshalb auch hier der Hochglanz-Look lange schön bleibt.

Lackierte Hochglanz-Küchen – Tiefenglanz für Ihre Fronten

Bei lackierten Küchen wird der Hochglanz-Look durch einen entsprechenden Lack erreicht.  Analog gibt es auch matten Lack. Qualitativ hochwertiger Lack erreicht einen schönen, komplexen Tiefenglanz. In der Regel lackiert man bei den Fronten um die Kanten herum, sodass diese leicht abgerundet sind. Wenn man sich für diese Glanzvariante entscheidet, sollte man allerdings bedenken, dass Lack stoßempfindlicher ist als andere Materialien. Kleine Kratzer und Löcher trüben dann den Glanz. Zudem sollte man hier Wert auf Qualität legen: Perfekten Glanz bieten echte Lacke, die mehrfach aufgetragen werden und anschließend noch eine Polierung erhalten. Durch die aufwendigere Herstellung sind Lack-Küchen deshalb auch teurer.

Der Rolls-Royce unter den Hochglanz-Küchen: Glas

Um einen Hochglanz-Look zu erhalten, werden Küchenfronten auch mit Glas verkleidet. Hierfür bringt man auf ein Trägermaterial in der Regel Einscheibensicherheitsglas auf. Farblich ist hier auch alles möglich, denn das Glas wird einfach lackiert, um einen farbigen Look zu erreichen. Mit Glas kann man den schönsten Glanz erzielen, da es eine einheitlich brillante Wirkung hat. Weitere Vorteile von Glas sind seine Robustheit, Pflegeleichtigkeit und Hitzebeständigkeit. Im Vergleich zu anderen Materialien ist es jedoch recht teuer.

Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hochglanzvarianten

Folie Schichtstoff Lack Glas
+ preisgünstig + robust +schöner Tiefenglanz +bester Hochglanzeffekt
+ stoßunempfindlich + pflegeleicht +große Farbauswahl +robust
-geringere Glanztiefe -geringere Glanztiefe -stoßempfindlich +pflegeleicht
-nicht völlig wasserfest -höhere Preisklasse -gehobene Preisklasse

 

Welchen Glanzgrad erreichen die verschiedenen Materialien?

Grundsätzlich ist der Glanz umso schöner, je glatter die Oberfläche der hochglänzenden Küchenfront ist. Bei Folie und Schichtstoff können aufgrund der Verarbeitung leichte Unebenheiten oder Wellen entstehen, die zwar mit dem Auge kaum wahrnehmbar sind, die aber den Glanzeffekt reduzieren. Ein hochwertiger Lack lässt sich sehr glatt auftragen. Die glatteste Oberfläche erreicht man jedoch mit Glas. Seine Oberfläche ist extrem glatt und reflektiert daher das Licht sehr gut.

In Abhängigkeit vom Material ergeben sich demnach folgende Glanzgrade:

  1. Glas
  2. Lack
  3. Schichtstoff
  4. Folie

Zusammenfassung

Die Materialien, die für Hochglanz-Küchen verwendet werden, haben verschiedene Vorteile und erreichen unterschiedliche Glanzgrade. Für Ihre Entscheidung sollten Sie alle Aspekte gegeneinander abwägen. Schichtstoff und Folie bieten sich bei geringerem Budget an, zudem überzeugen beide Materialien mit Stoßunempfindlichkeit, wodurch der Glanz lange erhalten bleibt. Für Hochglanz-Küchen mit Lack und Glas müssen Sie tiefer in die Tasche greifen. Dafür erzeugen beide Materialien eine schöne Glanztiefe. Bei Lack sollten Sie bedenken, dass die Küchenfronten etwas stoßempfindlicher sind als Fronten aus anderen Materialien. Glas ist der Rolls-Royce unter den Hochglanz-Küchen: Denn es erzeugt nicht nur eine brillante Oberfläche, sondern ist auch sehr robust.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here