• Was spricht für den Selbstaufbau
  • Gut geplant, ist halb aufgebaut
  • Was spricht für die Küchenmontage vom Profi
  • Selbstaufbau und Profimontage im Vergleich

Jeder, der eine neue Küche kauft, steht nach Abschluss der Planung vor der Frage: Soll ich die Küche selbst aufbauen oder aufbauen lassen? Während für das Selbst-Aufbauen meist der Kostenfaktor das wichtigste Argument ist, stellt die Küchenmontage von Profis vor allem den fachgerechten Aufbau sicher. Für beide Seiten sprechen spezifische Vorteile, wie Sie im Folgenden sehen werden. Diese wägen Sie für Ihre Entscheidung am besten gegeneinander ab.

Was spricht für den Selbstaufbau

Wenn Sie sich die Arbeit zutrauen und handwerkliches Geschick besitzen, können Sie sich überlegen, die Küche selbst aufzubauen. Der wichtigste Vorteil beim Selbstaufbau ist die finanzielle und zeitliche Flexibilität. Der Selbstaufbau verursacht in der Regel keine oder deutlich geringere Kosten als eine professionelle Montage, die Sie extra zahlen müssten. Sie sollten allerdings bedenken, dass Sie sich eventuell Werkzeug kaufen oder zumindest ausleihen müssen.

Was den Termin für den Aufbau betrifft, sind Sie völlig flexibel. Sie können damit beginnen, wann Sie möchten. Am besten planen Sie sich ein komplettes Wochenende oder ein paar freie Tage dafür ein. Je nach Größe der Küche und der Komplexität der Planung kann die Dauer des Aufbaus ein bis drei Tage in Anspruch nehmen. Da Sie kein professioneller Küchenmonteur sind, sollten Sie besser etwas mehr Zeit einplanen. Außerdem sollten Sie mit mindestens zwei Personen die Montage bewältigen.

Gut geplant, ist halb aufgebaut

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre neue Küche selbst aufzubauen, sollten Sie die Montage vorab gut planen. Eine Küche ist im Aufbau nämlich recht komplex, es sind Fachkenntnisse in verschiedenen Bereichen erforderlich. Es ist daher wichtig, sich im Vorfeld über ein paar Dinge zu informieren:

  • Welche Arbeitsschritte sind für den Aufbau zu bewältigen?
  • In welcher Reihenfolge sind diese zu erledigen?
  • Wie werden die einzelnen Arbeitsschritte fachgerecht ausgeführt?
  • Welche Werkzeuge sind für den Aufbau notwendig?
  • Wie schließt man die Elektrogeräte fachgerecht an?
  • Was ist beim Anschluss der Elektrogeräte an Starkstrom und Wasser zu beachten?

Im Idealfall haben Sie im Freundes- und Bekanntenkreis jemanden, der bereits Erfahrung in der Küchenmontage hat, etwa gelernte Installateure, Elektriker oder Schreiner. Ganz ohne professionelle Unterstützung ist es nämlich oft schwierig oder unter Umständen sogar unmöglich für Laien, die Küche so aufzubauen, dass sie lange Freude daran haben. Sie sollten außerdem bedenken: Je größer und komplexer die Küche ist, desto zeit- und arbeitsintensiver ist es, sie aufzubauen. Hat man Unterstützung von Profis, die einem einen Freundschaftsdienst erweisen und bei der Montage helfen, ist der Aufbau einer kleinen, einfach geplanten Küche aber auch für Laien, die handwerklich geschickt sind, zu bewältigen.

Was spricht für die Küchenmontage vom Profi

Viele unterschätzen den Zeit- und Arbeitsaufwand, der mit der Küchenmontage verbunden ist. Eine Küche aufzubauen, ist komplexer als man gemeinhin denkt. Vielfach wird auch unterschätzt, welche fachlichen Kenntnisse dafür notwendig sind. Bei einer Küche geht es nicht nur darum, Möbel nach einer relativ einfachen Anleitung aufzubauen wie bei einer Schrankwand oder einem Bett. Es sind dabei viele unterschiedliche Arbeitsschritte zu erledigen:

  • Die Küchenmöbel sind aufzubauen und so auszurichten, dass sie genau an der Wand anliegen.
  • Die Unterschränke sind ganz exakt auszurichten, damit sie in der Waage sind und eine völlig plane Fläche für die Küchenarbeitsplatte ergeben.
  • Die Arbeitsplatte muss für das Kochfeld und Spülbecken ausgeschnitten werden.
  • Elektrogeräte müssen fachgerecht an den Strom und gegebenenfalls ans Wasser angeschlossen werden.

Für diese Arbeitsschritte sind geeignete Werkzeuge erforderlich ebenso wie Fachwissen, das man meist nur als gelernter Installateur, Elektriker oder Schreiner besitzt. Küchenmonteure sind in diesen Bereichen ausgebildet und bestens geschult. Sie bringen die notwendige Erfahrung und das Fachwissen für Sie mit.

Wenn Sie nicht selbst Erfahrung in der Küchenmontage haben oder auf professionelle Unterstützung im Bekanntenkreis zählen können, ist vom Selbstaufbau abzuraten. Nur der professionelle Aufbau stellt sicher, dass Ihre Küche langlebig ist und alle Funktionen erfüllen kann. Außerdem lohnt es sich beim Küchenfachhändler nachzufragen, wie hoch die Montagekosten sind oder ob der Aufbau überhaupt zusätzliche Kosten verursacht. Bei Küchen-Quelle ist die Küchenmontage als Service beispielsweise im Kaufpreis inbegriffen.

Selbstaufbau und Profimontage im Vergleich

Selbstaufbau Profimontage
Kosten Kostengünstig Bei manchen Küchenfachhändlern ist die Montage im Kaufpreis inbegriffen
Aufbautermin Terminunabhängig, völlig flexibel Bei manchen Küchenfachhändler können Sie einen Wunschtermin ausmachen
Notwendige Fachkenntnisse in den Bereichen Eletrik & Installation Meist nicht vorhanden Küchenmonteure sind erfahrene Profis
Notwendige Werkzeuge Meist nicht vorhanden Bringen die Profis mit
Der fachgerechte Aufbau ist sichergestellt Nur mit professioneller Unterstützung Ja, in jedem Fall
Der fachgerechte Anschluss von E-Geräten ist garantiert Nur mit professioneller Unterstützung Ja, in jedem Fall
Gewährleistungsanspruch beim Aufbau Nein Ja

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here