Ausbildung bei küchenquelle

Jennifer Tegeler über ihre Ausbildung in der küchenquelle-Akademie

Was ist das Besondere an unserer unternehmenseigenen Vertriebsakademie? Auf was können sich zukünftige Teilnehmer einstellen? Unsere Azubine, Jennifer Tegeler, beantwortet im Interview Fragen rund um ihre Ausbildung bei der küchenquelle-Akademie. Wer an einer Karriere bei uns interessiert ist, findet hier exklusive Einblicke.

Was macht die Akademie aus?

Praxisnah lernen am Ort des Geschehens, von und für Mitarbeiter: Wir sehen die küchenquelle-Akademie mit ihren Aus- und Weiterbildungen als Talentschmiede für angehende Berater. Sie bereitet optimal auf die Anforderungen und den Alltag in unserem Unternehmen vor. So erfahren neue Kollegen sofort und aus erster Hand, auf was es bei küchenquelle ankommt. Unter anderem sind das natürlich eine hochwertige Beratung und Spaß am Umgang mit unterschiedlichsten Menschen, die ihren Küchentraum verwirklichen möchten. Die Gruppengröße ist auf etwa sechs bis acht Personen begrenzt. Zum einen wird so die Schulungsqualität hochgehalten. Zum anderen geht kein Teilnehmer in der Masse unter und kann unter idealen Voraussetzungen lernen. Wer eine Ausbildung bei der küchenquelle-Akademie am Standort Nürnberg macht, lernt…

• Fakten rund um den Beruf als Küchenplaner, die Branche und zu den Herstellern.
• Informationen zu Geräten, Schränken und weiteren Produkten.
• alles rund um Küchenarten und Bauweisen.
• wichtige Beratungskompetenzen.

Tipp: Weitere Infos finden Sie auch im Cookook-Küchenmagazin. In unserem Beitrag zur küchenquelle-Akademie erfahren Sie Wissenswertes zum Bewerbungsprozess und zum Training.

Unsere Auszubildende im Interview

„Wichtig ist, nie an sich selbst zu zweifeln.“

Jennifer Tegeler macht gerade eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bei küchenquelle und kommt in den Genuss des neuen, praxisorientierten Schulungskonzepts der unternehmenseigenen Vertriebsakademie. Wir wollten von ihr mehr über dieses neue Ausbildungsprogramm wissen und haben Sie zu ihren Erfahrungen befragt.

Wie findest du die Ausbildung in der küchenquelle-Akademie?
„Die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel macht mir persönlich sehr viel Spaß. Besonders ist, dass ich auch die Abteilungen in der Zentrale durchlaufen darf, was für diesen Ausbildungszweig eher unüblich ist. So lerne ich nicht nur das Planen und Verkaufen von Einbauküchen, sondern auch die Prozesse dahinter und den kaufmännischen Teil sehr genau kennen.“

„Ich fühle mich sehr gut auf die Arbeit als Verkaufsberaterin vorbereitet.“

In welchen Bereichen durftest du schon arbeiten, bevor du zum Ausbildungsprogramm der Akademie gewechselt hast?
„Ich habe bereits in den Bereichen Telefonvertrieb, Kundenservice, Einkauf, Marketing, Logistik sowie im Servicebereich des Küchenstudios in Nürnberg und der Akademie selbst hospitiert. Aktuell arbeite ich im Verkauf.“

Wie gefällt dir das Ausbildungskonzept der küchenquelle-Akademie?
„Sehr gut. Besonders schätze ich, dass ich auch ohne Vorkenntnisse im Bereich Küche einsteigen konnte. Außerdem gehen die Schulungsleiter immer auf unsere Fragen ein. Wissen sie einmal selbst keine Antwort, werden die Fragen später geklärt. Bei Herstellerbesuchen erhalten wir zu den meisten Themen Unterlagen, damit wir im Anschluss immer wieder Dinge nachschlagen können.“

Wie gut wird man in der Akademie auf die Arbeit als Verkaufsberater/in vorbereitet?
„Ich fühle mich sehr gut vorbereitet. Nach der Ausbildung beherrschen wir die Grundlagen eines Küchenplaners, d. h. wir können Handskizzen zeichnen, die Küche beim Kunden ausmessen und in unserer Planungssoftware Winner planen. Wir lernen, typische Planungsfehler zu vermeiden und wissen dann auch über die Prozesse nach Verkaufsabschluss Bescheid. Ich habe für mich gemerkt, dass die Sicherheit bei Planung und Beratung mit jedem Kunden weiterwächst. Und sollten dennoch Fragen offenbleiben, haben wir sehr nette Kollegen und das Akademie-Team, bei denen wir jederzeit nachfragen und um Unterstützung bitten können.“

Reicht es, im Unterricht gut aufzupassen, oder muss man auch Zuhause lernen?
„Grundsätzlich würde es reichen, im Unterricht gut aufzupassen. Allerdings sollte jeder für sich entscheiden, ob er das Thema des Tages verstanden hat. Wenn nicht, sollte man zuhause nachlesen und Fragen für den nächsten Tag notieren. Auf Nachfrage werden Themen jedoch auch wiederholt und wir machen viele praxisnahe Übungen. Zudem stellen die Schulungsleiter gerne mal Hausaufgaben wie eine Küchenplanung, um die Themen der Woche nochmal aufzugreifen.“

Wie ist die Atmosphäre während des Unterrichts? Haben sich
vielleicht Freundschaften entwickelt?
„Ich habe die Erfahrung machen dürfen, dass wir uns während des Unterrichts sehr gut verstanden haben und auch privat Freundschaften entstanden sind. In den Ausbildungsmonaten haben wir uns getroffen, um gemeinsam die Hausaufgaben zu erledigen, waren zusammen Essen oder Bowling spielen. Bis heute tauschen wir in der Gruppe Tipps und Erfahrungen aus.“

„Hier hat jeder Mitarbeiter die Chance, etwas zu verändern und sich einzubringen.“

Was nimmst du persönlich aus der Ausbildung bei der küchenquelle-Akademie für dich mit?
„Ich habe für mich gelernt, wo meine Stärken und Schwächen liegen und kann somit meinen Schwächen entgegenwirken. Darüber hinaus habe ich gelernt, mich selbst viel besser zu organisieren, was mir auch im privaten Bereich sehr nützlich sein wird.“

Wie sieht dein Plan nach der Ausbildung aus?
„Ich hoffe sehr, dass küchenquelle mich nach meiner Ausbildung übernimmt. Ich möchte mich weiterentwickeln, wenn möglich meinen Handelsfachwirt machen und, sobald ich einige Erfahrung gesammelt habe, bei küchenquelle vielleicht mal mein eigenes Team führen. Hier fühle ich mich nicht wie eine „Nummer“. Durch die mittlere Unternehmensgröße hat jeder Mitarbeiter die Chance, etwas zu verändern und sich einzubringen.“

Eckdaten zur Ausbildung bei der küchenquelle-Akademie

Auszubildende bei küchenquelle

Ausbildungsdauer: Insgesamt 4 Monate
• 3 Monate Theorieunterricht & Herstellerbesuche
• 1 Monat (letzter Monat) Praxisunterricht
Ausbildungsort: küchenquelle-Akademie Nürnberg
Anzahl Teilnehmer pro Klasse: Unterschiedlich, je nach Bewerberanzahl Ausbildungskosten: Keine. Zusätzlich werden die Fahrtkosten nach gemeinsamer Absprache zurückerstattet. Während der Ausbildungszeit werden die Teilnehmer in einem Hotel untergebracht.

Lust auf eine Karriere bei küchenquelle?

Arbeiten in familiärer Atmosphäre, in einem visionären Umfeld, mit flachen Hierarchien. Leistungsgerechte Bezahlung und flexible Arbeitszeitmodelle. Jeden Tag dazu beitragen, den Küchentraum eines Kunden zu erfüllen. Hört sich gut an? Das und mehr ist bietet eine Karriere bei uns. Wer eine Aus- oder Weiterbildung in der küchenquelle-Akademie macht, profitiert außerdem von…

✔ praxisorientiertem Lernen.
✔ maßgeschneiderten Trainings – intern wie extern.
✔ Raum für persönliche Weiterentwicklung.
✔ verschiedenen, internen Karrierewegen.

Übrigens: Auch Quereinsteiger sind bei uns gern gesehen! Schließlich steht die Begeisterung für das Thema Küche im Vordergrund. Unter karriere.kuechenquelle.de sind alle offenen Stellen- und Ausbildungsangebote vermerkt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here